Grußwort des Tagungspräsidenten der DGTHG

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 9. Januar 1971 wurde die die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie in Frankfurt am Main von neun mutigen und vorausschauenden Chirurgen gegründet, sodass wir froh und stolz sind, 2021 das 50-jährige Bestehen unserer Fachgesellschaft unserer Fachgesellschaft feiern zu können.

Im Namen der DGTHG und des gesamten Kongressorganisationsteams möchten wir Sie daher sehr herzlich zur 50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax, Herz- und Gefäßchirurgie ins Kongresszentrum Wiesbaden einladen und würden uns sehr freuen Sie zu diesem besonderen Jubiläum begrüßen zu dürfen, um die Leistung unserer Gründungsväter und die darauffolgenden Dekaden gebührend zu würdigen.

Das Motto unserer Jubiläums-Jahrestagung „Mit Präzision und Kompetenz die Zukunft gestalten“ ist unser Leitmotiv mit dem wir dankbar auf Bewährtes zurückblicken und gleichzeitig gewonnene Erfahrungen teilen wie auch neue Wege gestalten und aufzeigen wollen.

Als im Jahre 1971 die Gründungsväter unsere Fachgesellschaft ins Leben gerufen haben, waren sie sich sicher, dass sie mit den zur Verfügung stehenden operativen Verfahren und Behandlungsmethoden einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheit der Bevölkerung leisten, was durch die bemerkenswerte Senkung der kardiovaskulären Sterblichkeit in Zusammenarbeit mit den herzmedizinischen Fachgebieten eindrucksvoll bewiesen wurde. Der Anspruch war es dabei immer nicht nur erfolgreich zu behandeln, sondern auch wissenschaftlich begründet zu untersuchen warum medizinische Therapien wirken und welche Prognoseverbesserungen der Patienten sie bewirken können. Die von unseren Gründern vorgelebte klinische Patientenversorgung und wissenschaftliche Diskurse wurden auf die folgenden Generationen übertragen und leben in vielen „Schülern“ der Nachfolge-Generationen erfolgreicher „Herzchirurgischer Schulen“ weiter.

Unsere Fachgesellschaft ist auch im fünften Jahrzehnt ihres Bestehens eine blühende und aktive wissenschaftliche Fachgesellschaft, die vielseitig aufgestellt ist und optimistisch in die Zukunft blicken kann. Innovative Untersuchungs- und Behandlungsverfahren, die reduzierte Invasivität der Prozeduren, die verbesserte Organprotektion, die medizinisch-technische Optimierung sowie Weiterentwicklung der extrakorporalen Systeme, haben zu einer signifikanten Steigerung der Überlebensraten bei Patienten jeglichen Alters geführt. Eine Vorstellung die vor 50 Jahren undenkbar war.

Die Schwerpunktthemen, denen wir uns als Tagungsteam widmen, spannen einen Bogen von der etablierten Herzchirurgie bis hin zu der digitalisierten medizinischen Zukunft.

  • •   Neonatale Frühkorrekturen
  • •   Rekonstruktive Herzchirurgie
  • •   Angeborene Herzfehler im Erwachsenenalter
  • •   Herzmedizin im hohen Alter
  • •   Digitale Patientenversorgung

Sie werden die Schwerpunkte im wissenschaftlichen Programm der Jahrestagung in besonderen Sitzungen wiederfinden und hoffentlich genügend Raum und Zeit für bewegende Diskussionen dazu finden. Aktuelle „Hot-Topics“ der Herzmedizin möchten wir mit historischen Highlights und Zeitzeugengesprächen garnieren, um die Leistungen und Innovationen der deutschen Herzchirurgie in ihrer gesamten Breite über die vergangenen 50 Jahre aufzuzeigen.
Gleichzeitig sollen Zukunftsperspektiven für unseren Nachwuchs aufgezeigt und gemeinsam diskutiert werden. Die Fort- und Weiterbildung der jungen Kolleginnen und Kollegen liegt uns ganz besonders am Herzen.

Die mit den letzten Jahrestagungen erfolgreich implementierten Sitzungsformate, wie zum Beispiel „Auf den Punkt gebracht“ oder die thematische Sitzungseinleitung durch Impulsreferate möchten wir beibehalten, um Ihnen die Orientierung in dem sehr breit und komplexer gewordenen Fachgebiet zu erleichtern. Gemeinsam mit dem gesamten Organisationsteam der DGTHG freuen wir uns sehr auf Ihre Teilnahme an den intensiven fachlichen und persönlichen Gesprächen vor Ort während unserer Jubiläumsjahrestagung 2021.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Robert Cesnjevar
Tagungspräsident