Grußwort des Tagungspräsidenten der DGTHG

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit großer Freude möchte ich Sie ganz herzlich im Namen des gesamten Organisationsteams zur 51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie begrüßen.

Nach der langen durch die COVID Pandemie geprägten Zeit freuen wir uns besonders auf eine Jahrestagung in persönlicher Face-to-Face Manier im Februar 2022 im neuen Congress Centrum Hamburg. Im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Diskurses möchten wir mit Ihnen umfänglich und insbesondere interdisziplinär aktuelle Themen der Herzmedizin aufgreifen und diskutieren.

Die Herzmedizin wurde und wird auch weiterhin durch zahlreiche Therapie-Entwicklungen und vielfältige Innovationen geprägt. Dazu zählen die stetige Verfeinerung etablierter herzchirurgischer Operationstechniken bis hin zum standardisierten Einsatz minimalinvasiver Operationsverfahren und der zunehmenden Etablierung kathetergestützter Techniken. In diesem Sinne haben wir das Motto „Von der Innovation zum Standard.  Wissen. Was wir tun“ gewählt. Wir möchten fokussieren auf die wissenschaftliche Bewertung aktueller Innovationen, die Ergebnisse etablierter Verfahren im Langzeitverlauf darstellen und auf die interdisziplinäre und multiprofessionelle Zusammenarbeit im „Herz-Team“ blicken. Hierzu möchten wir insbesondere folgenden Schwerpunktthemen nutzen:

  • - Der komplexe Patient als interdisziplinäre Aufgabe
  • - Den Langzeitverlauf im Blick: Strukturelle und Koronare Herzerkrankung
  • - Innovationen und Techniken der minimalinvasiven Herzmedizin
  • - Digitalisierung, Bildgebung und künstliche Intelligenz
  • - Grundlagenforschung mit Herz
  • - Heart Team at its best

Wir freuen uns ganz besonders, dass die DGTHG und die DGPK Ihre beiden Jahrestagungen bereits zum siebten Mal in Folge unter einem Dach und zeitgleich veranstalten. Alleine diese Tatsache spricht für den Erfolg dieses Konzeptes. Die somit entstehende Verflechtung beider Fachgesellschaften bereichert alle Teilnehmer, fördert den wissenschaftlichen Austausch und verbessert nachhaltig die Therapieempfehlungen für unsere Patienten jeden Lebensalters.

Die traditionelle Einbindung unserer partnerschaftlich verbundenen herzchirurgischen Fachgesellschaften aus Österreich und der Schweiz liegt uns auch in diesem Jahr sehr am Herzen und ist besonders willkommen.

Bei der Programmgestaltung werden wir selbstverständlich auch die besondere Bedeutung der Nachwuchsförderung für die Herzmedizin zentral im Blick haben. Die Aktivitäten unserer Fachgesellschaft die Attraktivität unseres Fachgebiets für junge Kolleginnen und Kollegen weiter zu steigern werden natürlich auch bei der Jahrestagung fortgesetzt. Nur mit einer patenten und engagierten Nachwuchsgeneration können aktuelle Innovationen für die Zukunft zum Standard entwickelt werden.

Mein Team und ich laden Sie bereits jetzt recht herzlich ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme in Hamburg mit intensiven fachlichen sowie persönlichen Austauschmöglichkeiten während der Jahrestagung 2022.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Prof. Dr. Thomas Walther

Tagungspräsident